Grill Tip: Nach der Party ist vor der Party - Grillreinigen leicht gemacht

Der Morgen danach: Die zünftige Grillparty war ein voller Erfolg. Satt und leicht angeschickert haben sich die Gäste spät verabschiedet. Der Tisch ist abgeräumt. Um Gläser und Geschirr hat sich die Spülmaschine gekümmert, Salat und übriggebliebenes Grillgut wartet im Kühlschrank auf den nächsten Auftritt. Bleibt nur noch der Grill...!
Leider ist der selbstreinigende Gartengrill noch nicht erfunden, doch mit den folgenden Tipps können Sie sich diese unangenehme Arbeit wesentlich erleichtern.

1. Die Auswahl des richtigen Grillgeräts: Steht die Neuanschaffung eines Gartengrills an, sollten Sie darauf achten, dass der Grill aus einem nichtrostenden, glatten Material besteht. Der Grillrost sollte möglichst aus stabilen Nirosta-Stangen gefertigt sein. Beides erleichtert die Reinigung von Asche und eingebrannten Fettspritzern sehr.

2. Mehrfach gefaltete Alufolie, am besten die extrastarke Sorte, mit der Sie vor dem Einfüllen der Holzkohle den Kohlebehälter auskleiden, macht die Entsorgung der verbrannten Holzkohle zu einer sauberen Sache. Heben Sie die Kohle mit der Alufolie als Paket aus dem Kohlebehälter und entsorgen Sie beides im Mülleimer. Bei dieser Methode kann der Wind auch nicht die Asche aufwirbeln.

3. Das Einölen des Grillrostes verhindert das Einbrennen.

4. Wenn Sie im Garten grillen, löschen Sie evtl. noch vorhandene Glut im Gartengrill vorsichtig mit Wasser aus der Gießkanne. Vorsicht: Abstand halten, kann Asche hochwirbeln. Das vermeiden Sie, wenn Sie Sand aus der Sandkiste auf die Glut schaufeln. Plötzlich aufkommender Wind, der Glutreste anfacht oder herumstreunende Katzen, die den Grill umwerfen, können sonst Brände verursachen.

5. Das Reinigen des klebrigen Grillrostes gehört zu den unangenehmsten Aufgaben nach einem Grillabend. Wenn Sie Gartenbesitzer sind, legen Sie den Rost einfach auf den Rasen. Der Tau der Nacht weicht die eingebrannten Reste schon mal ein und diese können am nächsten Tag einfach abgewischt werden. Grillen Sie auf dem Balkon, wickeln Sie den Grillrost in mehrere Lagen nasses Zeitungspapier, das hat den gleichen Effekt.

6. Nicht immer hat man zur Reinigung des Grills spezielle Drahtbürsten oder andere hilfreiche Utensilien zur Hand. Zusammengeknüllte Alufolie, mit der der Grill abgescheuert wird, erfüllt den gleichen Zweck.

Grundsätzlich ist es wichtig, verschmutzte Teile nicht lange liegen und eintrocknen zu lassen. Dann verliert diese schmutzige Angelegenheit ihren Schrecken und dem nächsten Grillabend steht nichts mehr entgegen.